Profi-Kurs

Teilnehmer

Franz, Lennart, David.M, David.B, Lenny, Niklas, Natalie, Lea

Skialltag im Profikurs

Nach unserem leckeren Frühstück holten wir im Skikeller unsere Skiausrüstung und liefen alle zusammen an den Skibus. Gemeinsam fuhren wir dann mit der Gondel auf den Berg in 2000 Meter Höhe, den Wildkogel. Wir hatten sonniges Wetter und die Pisten sahen toll aus. Oben angekommen wurden wir in Gruppen eingeteilt. Eine Anfänger-, eine Fortgeschrittenen- und eine Profigruppe. Wir, die Profis wurden Herrn Walter zugeteilt. Wir fuhren von der ersten Fahrt an gekonnt und ohne schwere Stürze die Bramberger Talabfahrt hinunter. An der Mittelstation passierte uns ein Missgeschick und wir nahmen versehentlich die falsche Ausfahrt und kamen nicht an der Gondel, sondern an einem Bergpfad an. Doch wir hatten Glück, da uns zwei freundliche Männer mit ihrem Auto wieder nach Neukirchen an die Gondel mitnahmen. Wir waren total erleichtert und bedankten uns. Als wir wieder auf dem Berg angekommen waren, berichteten wir beim Essen in der Hütte Wolkenstein unseren Mitschülern von dem Erlebnis. Den restlichen Tag verbrachten wir mit den anderen und versuchten, den Anfängern behilflich zu sein. Die guten Skifahrer durften am Ende unseres ersten Skitages die Talabfahrt hinunter fahren, die Anfänger fuhren mit der Gondel ins Tal. Es war ein toller, sonniger Tag und wir hatten viel Spaß auf den gut präparierten Pisten. Am zweiten Tag hatten wir leider nicht so schönes Wetter, es war bewölkt, mit leichtem Schneefall. Auf der Piste angekommen, fuhren wir gleich anfangs wieder die Talabfahrt vom Vortag, dieses Mal allerdings ohne abenteuerliche Umwege. Nach einer weiteren schnellen Abfahrt trafen wir uns wieder mit unseren Mitschülern zum leckeren Essen. Satt und zufrieden verbrachten wir dann, wie am ersten Tag, die restliche Zeit bis zur Abfahrt, mit den Fortgeschrittenen, welche schon super Fortschritte gemacht hatten. Heute, am vorletzten Tag unseres Skilandheims und dem letzten Tag der Gruppe, fuhren wir von Anfang an mit den Fortgeschrittenen und jeder Profi musste eins bis zwei von ihnen „adoptieren“. Das Wetter war leicht bewölkt. Mittags übten wir Synchronfahren. Wir hatten riesigen Spaß und jede Menge zu lachen. Leider ging auch dieser Tag auf der Piste viel zu schnell aber glücklicherweise auch unfallfrei zu Ende und somit endete auch leider unser Profikurs. Alle fanden es schön, die Pisten waren gut, bis auf wenige, wegen des Schneemangels. Wir durften oft frei und in einem guten Tempo fahren, was alle total toll fanden. Nur das lange Fahren mit den Anfängern hat die meisten ein bisschen genervt, aber es war auch eine gute Erfahrung, selbst einmal Lehrer zu sein.

 

Der Werwolf Spieleabend

  1. Am Montagabend trafen wir uns zum Spielen in unserem Speisesaal. Wir waren satt gegessen und gleichzeitig glücklich von dem wunderschönen Pistentag. Herr Kull hatte die Werwolfkarten vergessen. Aus diesem Grund mussten wir die verschiedenen Charaktere auf  Papierstücken verewigen. Dies war aber nicht schlimm, denn wir hatten viel Spaß dabei. Der Werwolf Spieleabend weiterlesen